Advent,  Basteln mit Kindern,  Familie,  Feiern,  Tutorials,  Winter

Karussell-Weihnachtskarten

Bastelt und schreibt ihr noch Weihnachtskarten? Ich habe ja nach wie vor das Gefühl, dass das Kartenschreiben ziemlich aus der Mode gekommen ist – zumindest kommen bei uns nur noch vereinzelt Karten an… Wir haben in den letzten Jahren die Anzahl der Karten, die wir verschickten, auch reduziert (u.a. deshalb, weil wir selbst so wenige bekamen…) und gehen nicht mehr in Massenproduktion. Trotzdem finde ich es eine schöne Tradition, die ich nicht aufgeben möchte, und so basteln und schreiben wir stur weiter unsere Weihnachtskarten.

Für dieses Jahr habe ich mir – inspiriert von einem Wanderlust-Video von Sasha Zeen – etwas ganz Besonderes überlegt: Weihnachtskarten mit einem drehbaren Element. Karussell-Karten, sozusagen.

Das Prinzip ist so einfach wie genial, und lässt sich auf vielfältige Weise einsetzen und abwandeln. Ich zeige euch hier, wie ich vorgegangen bin – und hoffe, dass ich euch inspirieren kann, euren diesjährigen Weihnachtskarten euren eigenen Stil zu verleihen – und ordentlich “Dreh”! 🙂

Material:

Für die Weihnachtskarten mit drehbarem Element braucht ihr:

  • fertige Klappkarten oder entsprechend dickes Papier
  • Lineal, Bleistift, Cutter, Schere und Kleber
  • einen dünnen Faden
  • (Familien-)Fotos
  • Stifte
  • Optional: Aquarellfarben + Pinsel + Papier oder Sticker, Masking Tape, Sternchen-Stanzer, Glitzer…

Die Karte:

Zuerst schneiden wir ein Fenster in die Vorderseite unserer Klappkarte. Dazu habe ich ringsum 2cm abgemessen und das entstandene Rechteck vorsichtig mit einem Cutter ausgeschnitten.

Wichtig ist, dass das Rechteck dabei intakt bleibt – das brauchen wir später noch.

Wenn man mit Kindern bastelt, bietet es sich an, das Fenster bereits vorher auszuschneiden, weil das Abmessen und Ausschneiden doch ein bisschen Zeit kostet und für kleinere Kinder nicht machbar ist.

Vom herausgeschnittenen Rechteck nun ringsum etwa einen halben Zentimeter abschneiden, sodass es etwas kleiner ist als das Fenster in der Karte.

Die Dekorationselemente:

Den Rahmen um das bewegliche Element könnt ihr auf vielfältige Weise gestalten: Mit Stickern, ausgestanzten Herzen oder Sternen, mit Zeichnungen, Masking Tape oder ganz viel Glitzer.

Ich habe mich für einen kleinen 3D-Effekt entschieden und mit Aquarellfarbe Zweige, Tannenzapfen und andere Motive auf ein Stück Aquarellpapier gemalt. Nach dem Trocknen wurden sie ausgeschnitten und beiseite gelegt.

Das Karussell-Element:

Das ausgeschnittene und etwas verkleinerte Rechteck ist die Basis für unser drehbares Element.

Auf die eine Seite des Rechtecks habe ich unseren Weihnachtswunsch gelettert.

Für die andere Seite habe ich ein Familienfoto ausgedruckt und zurechtgeschnitten. Es ist leider kein “richtiges” Weihnachtsfoto, aber durch die Schwarz-Weiß-Optik macht das nichts, wie ich finde.

Jetzt kommt der Faden ins Spiel: Pro Karte braucht ihr ein Stück, das in etwa so lang ist wie die Höhe eurer Karte (in meinem Fall also ca. 14,5cm). 

Legt den Faden längs und möglichst mittig auf das ausgeschnittene Rechteck. Klebt jetzt beide Seiten des beweglichen Elements (in meinem Fall Lettering und Familienfoto) zusammen – mit dem Faden in der Mitte. Der Faden sollte oben und unten ein paar Zentimeter herausschauen – auf den Fotos könnt ihr das ungefähr erkennen, wenn ihr genau hinseht 🙂

Befestigt nun den Faden oben und unten am Rahmen eurer Karte.

Ich habe das mit Flüssigkleber und mit Hilfe meiner vorher vorbereiteten Aquarell-Illustrationen gemacht. Wenn ihr den Faden oben und unten gut festgeklebt hat, könnt ihr das Karussell-Element jetzt drehen!

Dieser Schritt ist etwas friemelig und es empfiehlt sich, zu zweit zu arbeiten: Einer hält den Faden oben und unten mit den Fingern gespannt, während der andere ihn festklebt. Je nachdem, welche Art Faden ihr verwendet, ist es mehr oder weniger fitzelig.

Zum Schluss könnt ihr den Rahmen ganz nach eurem Geschmack dekorieren – ich habe einfach die restlichen Aquarell-Motive ringsum aufgeklebt. Wenn ihr nur einen kleinen Klecks Kleber in die Mitte des Motivs gebt, entsteht ein leichter 3D-Effekt, den ich richtig schön finde.

Fertig ist eure ganz besondere Weihnachtskarte!

Ihr könnt die Karussell-Karten auch ganz anders dekorieren, als ich es gemacht habe:

Unsere Kinder hatten sehr viel Spaß mit Masking Tapes, Stempeln, kleinen Zeichnungen und ausgestanzten Sternen. Wir hatten einen richtig schönen (und langen) Bastelnachmittag als Familie 🙂

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbasteln – kommt gut in den 2. Advent!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.