Aquarell,  Art Journal,  Basteln mit Kindern,  Mein kreativer Monat,  Passionszeit

Mein kreativer Februar

{enthält Verlinkungen/unbeauftragte Werbung}

Der Februar war sehr voll und anstrengend – wir hatten so viele Termine, die Kinder waren immer wieder krank und mein Mann war beruflich und ehrenamtlich viel unterwegs. Das kostete Kraft (und wäre wahrscheinlich einen eigenen Text wert…). Als ich diesen Beitrag zusammenstellte und überlegte, was ich im Februar alles Kreatives gemacht habe, kam aber doch wieder einiges zusammen – und vielleicht ist es tatsächlich so: Wenn viel los ist, muss ich umso kreativer sein. Als Ausgleich. Zum Runterkommen. Kreativ sein ist meine Art Wellness.

Viel Spaß beim Lesen – lasst euch inspirieren!

Kalenderblatt Februar

Auch das Februar-Blatt meines immerwährenden Kalenders von Stennie habe ich ein bisschen umgestaltet und mit dem Monatsspruch versehen: “Ihr seid teuer erkauft; werdet nicht der Menschen Knechte.” (1.Korinther 7,23)

Es ist wirklich interessant, wie bestimmte Themen sich durchziehen: Im Hauskreis beschäftigen wir uns aktuell mit dem Galater-Brief, in dem Freiheit ein zentrales Thema ist; das Lied No longer slaves ist so etwas wie mein Jahresmotto geworden, und dann auch noch dieser Monatsspruch – ich glaube, Gott möchte mich hier auf etwas hinweisen… ♥

Daily Art Journaling

Im Februar waren die Kinder krankheitsbedingt oft zu Hause – von daher liefen meine Tage oft nicht so ab, wie sie das normalerweise im Alltag tun. Deshalb kam ich nicht jeden Tag zum Art Journaling. Oft genug habe ich es aber doch geschafft, sodass nun ein weiteres selbst gebundenes Büchlein gefüllt ist!

… und ein neues Art Journal!

Es ist immer traurig und gleichzeitig schön, wenn ein Art Journal (oder auch ein Skizzenbuch) sich füllt und schließlich keine weiße Seite mehr enthält. Es ist ein Stück Abschied und gleichzeitig ein Neuanfang.

Im Februar habe ich wieder ein neues Büchlein für mein tägliches Art Journaling gebunden – dieses Mal ganz simpel aus einem alten Buch-Cover. Habt ihr eigentlich Interesse daran, dass ich euch zeige, wie ich so ein Büchlein binde? Ich bin überhaupt kein Profi, aber es macht sehr viel Spaß!

Für das neue Art Journal habe ich auch eine neue Farbpalette angelegt: Das helle Olivgrün lachte mich so an, und außerdem wollte ich meine neuen Neocolors II (wasservermalbar) ausprobieren, in den Tönen Indigoblau und Aubergine (yummy!). Nicht fehlen durfte auch diesmal Siena gebrannt, das mit Weiß gemischt einen wunderbaren Rosa-Ton ergibt.

Aquarell-Liebe

Mein Aquarell-Kasten kam diesen Monat natürlich auch zum Einsatz!

Was ich allerdings schon länger nicht gemacht habe: Für mich allein etwas mit Aquarellfarben gemalt, zum Vergnügen, zum Ausprobieren, zur Übung. Das nehme ich mir für den März vor; mal sehen, ob das was wird…

Meine Illustration in der JOYCE!

Bevor ich die Ausgabe selbst in den Händen hielt, hatten mich schon ein paar aufmerksame Frauen darauf angesprochen: “Ich habe deine Illustration in der JOYCE entdeckt!”

Schon im Dezember habe ich das Aquarellbild für das JOYCE-Magazin angefertigt – jetzt ist es fertig und gedruckt und ich bin ganz glücklich 🙂

Der erste LoveLetter des Jahres

Welches Thema passt besser zum Jahresanfang als “anfangen”? Ich habe ein etwas zwiegespaltenes Verhältnis zum Anfangen… Manchmal bin ich so Feuer und Flamme für etwas, dass ich sofort loslegen will und dann die Dinge auch gerne mal überstürze und mich nachträglich total ärgere. Und dann wieder schiebe ich es ewig vor mir her, mit etwas anzufangen – nur um dann festzustellen, dass alles halb so wild war und ich mir die Rumeierei getrost hätte sparen können. Nun ja.

Gott ist ein Anfänger. Er spricht, und es geschieht. Er schenkt uns seine Gnade jeden Tag neu, ist jederzeit bereit für einen Neuanfang.

Und Gott ist ein Vollender: Er hat alles für uns gegeben und jedes Hindernis überwunden. Er gibt uns nicht auf, trägt uns durch. Er bringt uns ans Ziel.

Mich hat der LoveLetter sehr ermutigt – und alle, die ihn in ihrem Briefkasten vorgefunden haben, hoffentlich auch!

Ein einziges Exemplar ist übrigens noch übrig! Wer es möchte, sollte sich schnell bei mir melden  Verkauft! 🙂

Die nächste Ausgabe des LoveLetters wird eine ganz Besondere werden – aber dazu weiter unten mehr!

Neu: Die Passionsbriefe 2020

Am Mittwoch hat die diesjährige Passionszeit begonnen – und ich habe den ersten von sieben Passionsbriefen verschickt. (Hier auf dem Blog habe ich einen Ausschnitt daraus geteilt.)

In jedem Passionsbrief beschäftigen wir uns mit einem Ich-bin-Wort Jesu und betrachten es unter anderem im Licht Seiner Passion. In der Vorbereitung lese ich natürlich viel in der Bibel, sammle Ideen und schreibe Gedanken und Prompts auf. Aber ich gestalte jeden Passionsbrief auch kreativ, mit Illustrationen und Letterings. Es ist also eine vielfältige Arbeit, und das liebe ich daran!

Bis Ende der Woche könnt ihr die Passionsbriefe noch bei mir bestellen – am Sonntag schließe ich die E-Mail-Liste dann endgültig.

Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf die nächsten Wochen:

Ein Bastelvormittag mit den Kindern

Im Februar war mein Mann oft unterwegs, auch am Wochenende, sodass ich viel Zeit allein mit den Kindern verbracht habe. Einen Samstagvormittag nutzten wir zum ausgiebigen Basteln!

Meine Tochter bemalte das Einhorn, das wir am Tag vorher aus Gips gegossen hatten; außerdem falteten und beschrieben wir “Himmel oder Hölle-Spiele” und fanden allerlei hübsche Projekte im Flow Book for Paper Lovers: Eine Happy-birthday-Girlande für den Papa, Papierblumen und bunte Weltall-Landschaften im Glas. Damit waren wir dann eine Weile beschäftigt 🙂

Eine last-minute-Polizeiuniform zu Fasching

Fasching ist in Berlin ja, Gott sei Dank!, kein großes Ding. Aber an einem Tag wird in Kita und Schule trotzdem gefeiert – und die Kinder fiebern das ganze Jahr darauf hin! Unsere Tochter entschied sich dieses Jahr wieder für ihr Elsa-Kleid (das glücklicherweise noch passt), während unser Sohn, inspiriert von seinem Kindergeburtstag, gern als Polizist zur Kita gehen wollte. Eine Polizeimütze hatten wir schon da; was noch fehlte, war ein Hemd.

Im Kleiderschrank fand ich ein weißes Hemd, aus dem unser Sohn gerade dabei ist, herauszuwachsen… perfekt! Mit Hilfe von Stoffmalstiften und Resten von aufbügelbarem Flickenstoff gelang es mir, ein ganz passables Polizeihemd zu gestalten.

Praktisch: Weder die Pistole, noch das Walkie-Talkie oder die Taschenlampe konnte unser Sohn in der Kita verlieren… 😉

Ausblick: Ein LoveLetter für Kinder

Diese Idee spukte mir schon seit einer Weile im Kopf herum: Ein LoveLetter für Kinder! Und nun mache ich es einfach: Ende März erscheint die erste Ausgabe des Kinder-LoveLetters, die ihr ab jetzt in meinem Etsy-Shop (oder auch bei mir, per Mail) bestellen könnt!

Im Prinzip ist der Kinder-LoveLetter wie meine anderen LoveLetters auch: Ein schön gestalteter Brief zu einem bestimmten Thema mit vielfältigen, überraschenden Inhalten. Und trotzdem ist er natürlich anders und auf seine kleinen Leser*innen angepasst!

Der erste Kinder-LoveLetter trägt den Namen “Gottes Lieblingskind” und beschäftigt sich mit der alttestamentlichen Josef-Geschichte. Im Brief wird es was zum (Vor-)Lesen, Basteln, Ausmalen und Entdecken geben – Details verrate ich hier noch nicht 🙂

Den nächsten “regulären” LoveLetter (also für Frauen) plane ich für April/Mai, zum Thema Schönheit. Darauf freue ich  mich auch schon sehr!

Das war er also, mein voller, bunter Februar! Jetzt freue ich mich auf den März, mit den Passionsbriefen, dem Kinder-LoveLetter, Art Journaling, Frühlingsdeko und anderen schönen Kreativ-Projekten…

Was macht ihr gerade so, Kreatives? Ich freue mich immer über eure Kommentare! 🙂

Ein Kommentar

  • Judith

    Liebe Rebekka,
    herzlichen Dank wieder einmal für den Einblick in deine Schaffensweise… Ich freue mich immer sehr, wenn ich all deine kreativen Sachen bewundern kann!
    Habe dir übrigens eine Email geschrieben, wegen dem letzten Loveletter!
    Liebe Grüße
    Judith

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.