Freebie,  Glaube,  Weihnachten,  Winter

Du schenkst mir voll ein… {mit Freebies}

Manchmal wird mir alles zu viel: Die Corona-Unsicherheit und der bevorstehende Lockdown, der Schulkram der Kinder, Weihnachtsvorbereitungen und normale Alltags-To-Dos, meine tägliche Begleiterin die Übelkeit (immer noch…)…

Ich frage mich, woher die Kraft kommen soll – für die nächsten Tage, für die verlängerten Ferien, für den Lockdown, für Home Schooling (?), für durchwachte Nächte mit einem Säugling…

Ich fühle mich jetzt schon ausgelaugt, dabei läuft es gerade ziemlich “normal” (was in diesem Jahr halt “normal” bedeutet).

In manchen Momenten bin ich überfordert und zweifle daran, zukünftig drei Kindern gewachsen zu sein.

Woher soll die Kraft kommen?

Und dann ist da plötzlich dieser Satz in meinem Kopf, leise geflüstert, als Antwort auf eben diese Frage:

You fill my cup.

Du, Gott, füllst meinen Becher. Mehr als randvoll.

Ein Teilvers aus Psalm 23: Du schenkst mir voll ein. Mein Becher fließt über.

Eine Erinnerung daran, dass es okay ist, ein leeres Gefäß zu sein, weil Gott mich füllen möchte. Dass meine Kraft nicht reichen muss, weil seine unendlich ist. Dass er mir Überfluss schenkt und seinen Segen nicht tröpfchenweise verteilt. Er ist unerschöpflich, über die Maßen großzügig, mein Kraft-Spender.

Wenn die Erschöpfung an mir zerrt und ich mir einfach nur einen ganzen Tag ohne Übelkeit wünsche, endlich!, dann höre ich:

He fills my cup.

Wenn ich mich um die Zukunft sorge, um die kommenden Tage und Wochen, um steigende Infektions- und Todeszahlen, um Querdenker und unsere kostbare Demokratie, weiß ich trotzdem:

You fill my cup.

Wenn ich leer und ohne Energie bin, ohne Lust auf diesen Tag, überwältigt von den Katastrophen dieser Welt, spricht er zu mir:

I fill your cup.

Vielleicht geht es dir auch manchmal so. Vielleicht kennst du die Frage auch:

Woher soll die Kraft kommen?

Gott möchte dich versorgen und dir all das geben, was du brauchst. Er lässt deinen Becher überfließen. Er hat mehr als genug für dich. Halte dich ihm hin und erwarte das Gute, das er dir schenken will.

Als kleine Erinnerung daran habe ich ein winterliches Bild gestaltet, das du dir runterladen, ausdrucken und aufhängen kannst.

Und ein Ausmalbild gibt es auch noch dazu: Acht verschiedene Becher und Tassen zum selber designen. Auch das kannst du dir unten herunterladen (beide Vorlagen sind nur für deinen privaten Gebrauch bestimmt!).

Ganz viel Spaß damit und Gottes Segen in dieser Zeit!

2 Freebies zum Download:

6 Kommentare

  • Iris

    Hallo Rebekka
    Danke für die tolle Illustration. Sie hat einen Ehrenplatz am Kühlschrank. Ja, auch ich sage danke für diese Ermutigung. Deine Worte kommen zur rechten Zeit.
    Auch deine Ausmalbilder werden immer gerne fröhlich bunt angemalt.
    Aus einem unerfindlichen Grund habe ich deinen letzten Beitrag nicht zu Ende gelesen bzw für zu Ende erklärt bevor er wirklich fertig war. Darum habe ich verpasst, dass du diese tollen Auquarelle in deinen Shop gestellt hast. Sie sind alle sehr schön. Mein Favorit ist Lissabon…
    Täglich bereitet mir auch dein wunderschön gestalteterAdventkalender grosse Freude. Es gab nur einen Wermutstropfen.( Dies soll jetzt einfach eine Anmerkung oder Anregung sein, keine Kritik)Ich hatte ja 2 Stück bestellt und beim Auspacken hielt ich den Block mit den Tagen 1-23 in den Händen, nur der Heiligabend war noch am Aufsteller befestigt. Ganz genau so war es beim Auspacken des zweiten Kalenders. Bestimmt ist es beim Transport passiert. Darum nehme ich an das es ist vielleicht eine Schwachstelle bei diesem Produkt ist? Möglicherweise ist das auch bei anderen Kundinnen vorgekommen ?Mit ein bisschen Improvisation lässt sich der Kalender aber wieder gut am Aufsteller befestigen und so hat auch meine Freundin viel Freude damit.
    Vielen Dank für all die ehrlichen und kreativen Einblicke in deinen Alltag und dein Leben und eine frohe und gesegnete Weihnachtszeit.

    Herzlich
    Iris

    • rebekkasloveletter

      Liebe Iris, hab vielen Dank für deinen lieben und ausführlichen Kommentar! Ja, das Lissabon-Bild ist leider schon weg… vielleicht male ich aber nochmal eins – und ich male auch Motive auf Bestellung, falls du Interesse hast? 🙂 Danke für dein Feedback zum Adventskalender. Das tut mir wirklich leid! Ich habe das selbe Problem auch von ein paar anderen Kundinnen gehört – da hat die Druckerei leider nicht gut gearbeitet und ich habe es beim Verpacken nicht gemerkt. Da schien noch alles in Ordnung… Fürs nächste Mal überlege ich mir etwas anderes. Danke dir für die Anmerkung – ich freue mich, dass der Kalender trotzdem so gut angekommen ist!
      Ganz liebe Grüße!

  • Friederike

    Wie wahr. Eins meiner liebsten Tischlieder heißt “Oh fill my cup (…let it overflow with love)”. Kennst du das?

    Dieses Jahr hatte ich übrigens auch Sorge vor den schlaflosen Nächten mit neuem Baby und ebenfalls Bammel davor, wie ich das schaffen soll ohne größeren Schaden zu nehmen. Und jetzt, nach einem halben Jahr, kann ich nur staunen wie großartig uns z.B. die Pandemie in der Hinsicht gedient hat: Mein Mann ist seitdem im Homeoffice und das vereinfacht so vieles. Das kam für uns genau zur richtigen Zeit. So hab ich die ersten Babymonate als nicht so anstrengend wie befürchtet erlebt und bin voll Jubel, wenn ich daran denke. Herausfordernd ist aber schon, sich jeden Tag neu mit Gottes Kraft versorgen zu lassen – die Tasse hat halt nur ein begrenztes Volumen und ist bald auch wieder leer…

    Komm gut durch diese Zeit & sei gesegnet, liebe Rebekka!

    • rebekkasloveletter

      Liebe Friederike, vielen Dank für deinen Kommentar! Das Tischlied kenne ich nicht – aber es kommt genau rechtzeitig, denn mein Mann hat sich für dieses Jahr vorgenommen, neue Tischgebete zu etablieren 🙂
      Es ist wirklich großartig zu sehen, wie gut Gott uns versorgt, und wie Sorgen, die wir uns machen, sich als völlig unnötig herausstellen. Dabei hilft es auf jeden Fall, seine Tasse täglich füllen zu lassen!
      Ich wünsche dir ein frohes und gesegnetes neues Jahr und alles Liebe!

  • Judith

    Hallo Rebekka,
    danke für deine ehrlichen Worte… und für die Ermutigung! Kann ich gerade sehr gut gebrauchen!
    MIr geht es ähnlich… in so manchem Moment droht mich das alles auch zu überrollen (Corona-Ungewissheit, Lockdown, Schulsachen der Kinder, und, und, und….).
    Ich glaube bei dir ist die Situation auch einfach nochmal verstärkt durch die Übelkeit… Aber wenn die dann mal weg ist, wirst du sehen, dass alles garnicht so “schlimm” ist…
    Man wächst mit seinen Aufgaben… und ich denke, wenn euer Schatz ersteinmal da ist, wirst du auch die Kraft dafür haben, dich um 3 Kinder zu kümmern!
    Sei gesegnet und ich bete, dass deine Übelkeit ganz schnell verschwindet!

    Liebe Grüße
    Judith

    • rebekkasloveletter

      Liebe Judith, ein frohes und gesegnetes neues Jahr wünsche ich dir! Danke für deine lieben Worte und guten Wünsche! Es ist wirklich so – wenn man sich körperlich besser fühlt, kann man alles besser ertragen! Jetzt ist es auch seit ein paar Wochen so, dass das Baby sich sehr fleißig bemerkbar macht, und die Freude darüber lässt die Beschwerden und anderweitigen Sorgen sehr viel besser ertragen.
      Alles Liebe und viel Kraft dir!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.