• Art Journal,  Bilder,  Glaube

    Mein Wort für 2019

    Eigentlich hatte ich gar nicht vor, ein Wort für 2019 auszusuchen. Es war für mich vollkommen ok (und warum auch nicht), keines zu haben. Aber dann kam es einfach zu mir, das Wort, und ich wusste: Das ist es. Schon Ende des letzten Jahres ist mir Lobpreis wieder neu wichtig geworden. Ich verspürte eine große Sehnsucht danach und fing an, wieder mehr Lobpreismusik zu hören, Anbetungspsalmen zu lesen und im Gebet stärker das Gotteslob zu betonen. Das hat mir Gott einfach aufs Herz gelegt. Dann beschäftigte mich immer wieder der Gedanke, was wirklich wichtig ist in meinem Leben und in meinem Alltag und worauf ich mich fokussieren, ausrichten möchte. Es…

  • Mut am Montag

    Mut am Montag #3

    Eine neue Woche beginnt und ich freue mich darauf! So sehr ich das Wochenende schätze (ausschlafen!) – ich freue mich auch immer auf den Montag und auf meine Arbeit, auf den Alltag. Ich habe so viel vor: Die ersten LoveLetters gehen am Donnerstag raus, ich habe einen Auftrag für ein Babynamen-Lettering, ich werde (hoffentlich) die neuen Art Prints zum Valentinstag in den Shop stellen, drei tolle, längerfristige Projekte schweben mir im Kopf herum… meine To-Do-Liste ist schön und lang!   Ich weiß nicht, wie es dir mit diesem Montag geht. Was bei dir auf der To-Do-Liste steht, und wie du dich beim Gedanken daran fühlst. Manchmal machen mich die Punkte…

  • 1000 Fragen

    1000 Fragen (#46 und 47)

     901. Hast du schon mal eine Rede gehalten? Wenn Referate, Andachten und Predigten gelten – ja. 902. Welche Art von Restaurants bevorzugst du? Nicht zu nobel, da fühle ich mich unwohl, aber auch nicht zu laut und schäbig. Wobei es auch sehr viel mit der Bedienung zu tun hat, wie wohl man sich in einem Restaurant fühlt. Kulinarisch bevorzuge ich Indisch, Mexikanisch und Italienisch. 903. Welchen großen Vorteil hat es, wenn man als Single lebt? Man kann seine Wohnung ganz nach den eigenen Vorstellungen einrichten und den Sessel mit Blumenmuster kaufen, wenn man möchte. 904. Welchen großen Vorteil hat es, wenn man in einer Beziehung lebt? Schönes und Schweres mit…

  • Familie,  Feiern,  Freebie,  Hochsensibel,  Mama-sein

    Ein Dinosaurier-Geburtstag

    Am Wochenende wurde unser Sohn vier Jahre alt. Wie jeder Geburtstag meiner Kinder war auch dieser ein emotionaler Tag für mich. Vier Jahre – damit habe ich irgendwie das Gefühl, kein “kleines” Kind mehr zu haben… Da er seit einer Weile großer Dinosaurier-Fan ist (und sich auch schon ziemlich gut auskennt), stand das Motto für seinen Kindergeburtstag schnell fest: Es sollte eine Dinosaurier-Party werden. Mein Mann (selbst seit Kindheitstagen ein unangefochtener Experte auf dem Gebiet) war begeistert – ich stöberte erst mal auf Pinterest nach Ideen.   Die Einladungskarten bastelten die Kinder und ich an einem grauen Nachmittag. Wie gut, dass die große Schwester schon so virtuos mit der Schere…

  • Glaube,  Mut am Montag

    Mut am Montag #2

    Mindfulness, oder zu Deutsch: Achtsamkeit ist ja gerade in aller Munde. Ganz im Moment sein, das Hier und Jetzt bewusst wahrnehmen und akzeptieren, sich auf die fünf Sinne fokussieren – ich gebe zu: Das entspricht so gar nicht mir und meinem permanent rotierenden und ratternden Gehirn. Erst neulich stand ich mit schäumendem Mund am Waschbecken und wusste nicht mehr, ob ich die Zahninnenflächen schon geputzt hatte oder nicht. Ich war in Gedanken bei irgendetwas ganz anderem gewesen und hatte das Zähneputzen gar nicht mitbekommen… In solchen Momenten nehme ich mir immer wieder neu vor, achtsamer zu sein und mich mehr auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren. Es fühlt sich…

  • Glaube,  Im Shop,  Schreiben

    LoveLetters

    {enthält Eigenwerbung} Was rettet dir einen Tag, der richtig mies begonnen hat? Bei mir gibt es kaum etwas, das mich so sehr aufheitern und erfreuen kann wie ein schöner, handgeschriebener Herzensbrief im Briefkasten! Auf dem Weg nach oben in unsere Etage muss ich mich beherrschen, um ihn nicht sofort aufzureißen und noch im Fahrstuhl zu lesen. Nein, ein solcher Brief will zelebriert werden, er braucht Zeit und Muße… und dann schenkt er so viel Freude. Das Gefühl: Ich bin geliebt – jemand hat sich Zeit genommen, nur für mich. Der einzige Nachteil: Es kommt so selten vor, dass ein solcher Brief im Briefkasten liegt… Ich glaube, wir alle bekommen gern…

  • Familie,  Glaube,  Mama-sein,  Mut am Montag

    Mut am Montag #1

    Lange habe ich nichts mehr unter Mut am Montag gepostet. Für das neue Jahr habe ich mir vorgenommen, diese Kategorie nicht mehr so zu vernachlässigen. Mut am Montag steht für kleine, ermutigende Impulse – nicht unbedingt weltbewegende Erkenntnisse, aber doch wertvolle Wahrheiten, die man nicht oft genug hören kann. Am Wochenende waren wir im Schwimmbad. Wir wollten das Seepferdchen unserer Tochter feiern (und dabei sehen, ob sie das Schwimmen in den vergangenen drei Monaten verlernt hat…) und einfach einen schönen Tag zusammen verbringen. Während mein Mann sich mit unserer Tochter auf die große Rutsche wagte, blieben der Sohn und ich im flacheren Kinderbereich. Er lief mal hierhin, mal dahin, erfreute…

  • Freebie,  Handlettering

    Anfangszauber

    Hier ist er endlich – mein neuer Blog! Herzlich willkommen – ich freue mich, dass du da bist und meine Seite gefunden hast! Schon länger habe ich mit dem Gedanken gespielt, etwas zu verändern, mich Blog-technisch weiterzuentwickeln – und als ich dann im November bei der Netzleuchten-Bloggerinnen-Konferenz in Essen dabei war, machte es Klick! Ich entschied mich, meinen Blog bewusst zum Teil meines Business zu machen und Shop, Homepage, Blog und Social Media stärker miteinander zu verknüpfen. Hier seht ihr also das Ergebnis vieler Grübeleien und etwa einer Woche Arbeit. Lasst mir gern unten einen Kommentar da, wie ihr die neue Seite findet 🙂 Allen treuen Leserinnen meines langjährigen Blogs…

  • Bilder,  Glaube,  Ich,  Schreiben

    Wie alles begann

    Immer wieder habe ich mich gefragt, was meine Berufung ist, was Gott mit mir vorhat. Diese Frage trieb mich um - zuerst als Teenager, aber auch später noch als jung verheiratete Studentin, DaF-Lehrerin und Mama zweier Kinder unter zwei. Was kann ich und mit welchen "Pfunden soll ich wuchern"? Irgendwann schob ich diese Frage beiseite, ein bisschen abgeklärt, ein bisschen aus Resignation.