Familie,  Körper & Seele,  Rezepte,  Sommer

Zitroniger Nudelsalat à la Pippi Langstrumpf

Der Sommer ist zurück! Ich persönlich habe ja die zwei kühleren Wochen sehr genossen und mich kein einziges Mal über die abgestürzten Temperaturen beschwert – aber jetzt, wo die Hitze zurück ist, freue ich mich, dass wir wieder Iced Coffee trinken und Wassermelone aus dem Kühlschrank essen können… und dass es wieder unser neues Sommer-Lieblingsessen gibt!

Auf die Idee hat mich Daphné denkt mit einer Insta-Story gebracht – ich habe nur noch ihr Konzept vom Nudelsalat „wie er mir gefällt“ (deshalb à la Pippi Langstrumpf 🙂 ) mit einem meiner liebsten Nudel-Rezepte kombiniert. Herausgekommen ist ein zitronig-frisches Sommeressen, das man beliebig zusammenstellen kann und bei dem es weder Gemecker noch Langeweile noch Schweißausbrüche gibt!

Für uns 4:

  • 1 Dose Kichererbsen
  • 2 große Zitronen
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Die Kichererbsen abspülen und abtropfen lassen. Die Zitronen auspressen und mit einem Schuss Olivenöl verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Kichererbsen in dieser Marinade 1-2 Stunden (das kann auch länger oder kürzer sein – der Zitronengeschmack wird mit der Zeit natürlich intensiver) ziehen lassen, dabei hin und wieder umrühren.

 

  • 250-300g Nudeln

nach Packungsanweisung kochen, abgießen und (ausnahmsweise) abschrecken.

Während die Nudeln kochen, werden die anderen Zutaten vorbereitet. Hierbei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt – es eignen sich unter anderem:

  • Feta, gewürfelt
  • Parmesan, gerieben oder gehobelt
  • Oliven
  • Mais aus der Dose
  • getrocknete Tomaten in Öl
  • Thunfisch aus der Dose
  • Schinken oder Speck (je nach Wunsch angebraten)
  • Kapern
  • gekochte Eier
  • Würstchen, in Scheiben geschnitten
  • Gurken aus dem Glas, in feine Scheiben geschnitten
  • Paprika, gewürfelt
  • Tomaten, gewürfelt
  • Zwiebeln, fein gewürfelt
  • Feldsalat oder Ruccola
  • Kidneybohnen aus der Dose
  • Pinienkerne
  • frische Kräuter wie Basilikum oder Minze, gehackt
  • Ketchup (für die Unverbesserlichen)

(Bei uns gab es am Wochenende diese Auswahl:)

Das Praktische daran ist, dass man einfach nehmen kann, was man im Kühlschrank hat – und auch Reste mit verwerten kann.

Jeder stellt sich am Tisch selbst zusammen, was er möchte: Die Marinade der Kichererbsen dient als frische Salat-Sauce.

Wenn man die Nudeln mit Kichererbsen oder Bohnen kombiniert, sättigt das Gericht besonders gut und ist trotzdem angenehm leicht.

Guten Appetit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.