Basteln mit Kindern,  Familie,  Feiern,  Freebie,  Leben mit Kindern

Blumen zum 8. Geburtstag – ein paar Ideen und ein Freebie

{enthält Verlinkungen / unbeauftragte Werbung}

Zu ihrem 8. Geburtstag wünschte sich unsere Tochter eine Delfin-Party. Nachdem wir eine Weile darüber nachgedacht hatten, mussten wir zugeben, dass uns zu diesem Thema so gut wie nichts einfiel (und wir irgendwie auch keine Lust darauf hatten)… Also überlegten wir noch einmal gemeinsam und entschieden uns für einen Blumen-Geburtstag.

Die diesjährige Geburtstagsparty unserer Tochter stellte uns vor einige Herausforderungen: Neben den aufgeweckten Gästen würden wir uns um einen Säugling kümmern müssen, von dem wir nicht wussten, wie er den Trubel mitmachen würde. Der ursprünglich geplante Termin musste kurzfristig abgesagt werden, weil das Geburtstagskind krank war. Und am Tag des Ausweichtermins fühlten nicht nur mein Mann und ich uns nicht richtig fit – auch die Freundin, die uns eigentlich unterstützen wollte, wurde krank und musste absagen.

Eine gute Möglichkeit also für Gott, in unserer Schwachheit mächtig wirksam zu sein – und das war er auch!

Uns Eltern ging es zu Beginn der Party gut genug und dann im Lauf des Tages immer besser, das Baby erwies sich als Partylöwe und genoss sichtlich den Trubel und die Aufmerksamkeit der Mädels – er machte alles super mit! – und insgesamt klappte alles wunderbar.

Auch wenn die Umstände mir zunächst nicht ideal schienen: Jetzt, im Nachhinein, glaube ich, dass Gott mir mit diesem Kindergeburtstag mal wieder eine Lüge aufgedeckt hat, die ich zu lange geglaubt habe, nämlich, dass ich “so etwas” nicht kann. Ich dachte tatsächlich, dass ich zwar Partys planen und vorbereiten, aber niemals ohne zusätzliche Hilfe durchführen könnte. Wir haben uns immer eine weitere Person als Unterstützung dazu gebeten, und das war auch gut so, aber diese Unterstützung ist wohl doch nicht so überlebensnotwendig wie ich bisher meinte!

Mein Mann und ich haben den Tag – mit Gottes Hilfe! – sehr gut zu zweit gewuppt, mit acht Kindern und einem Baby, und da können wir schon ein bisschen stolz sein 🙂

Die herzblumige Einladung

Ich finde es schön, wenn bereits die Einladung Lust auf die Party macht und auf das Thema der Feier einstimmt. Außerdem ist es eine tolle Nachmittagsbeschäftigung, gemeinsam mit dem Geburtstagskind die Einladungen zu basteln.

So haben meine Tochter und ich die “Herzblumen” aufgemalt, ausgeschnitten und gefaltet, den Einladungstext in die Blüte geklebt – und in Kombination mit einem Papier-Strohhalm und einem grünen Blatt wurde eine hübsche Blume daraus!

Florale Deko

Bei einem Blumen-Geburtstag ist die Deko denkbar einfach: Blumen!

Neben ein paar Blümchen in der Vase bastelten wir auch eine Blumen-Girlande aus buntem Fotokarton und Krepp-Papier (ungefähr nach dieser Anleitung). Dabei war die Heißklebe-Pistole unsere beste Freundin 🙂

Eine andere Idee war, echte Blumen (z.B. Nelken, die halten es auch mal eine Weile ohne Wasser aus) auf eine Schnur aufzufädeln. Dazu bin ich am Ende aber nicht mehr gekommen…

Neben der Blumen-Girlande bastelte ich Strohhalm-Blumen. Das geht super einfach und macht richtig was her auf dem Tisch.

Die Blüten habe ich für euch als Vorlage erstellt, zum kostenlosen Download. Dann könnt ihr sie einfach herunterladen, ausdrucken, ausschneiden und als Schablone nutzen – nicht nur als Strohhalm-Blumen!

Auf den Tisch kam diesmal eine blumige Papiertischdecke. Jeden Teller schmückte eine Serviette mit floralem Motiv sowie ein Blüten-Haarkranz. Zusammen mit den Strohhalm-Blumen und den Blümchen in kleinen Vasen sah das alles richtig bunt und fröhlich aus, wirkte aber nicht überladen.

Eine kleine Schnitzeljagd durch die Stadt

Eine Schatzsuche am Kindergeburtstag ist ein Muss und wird sich jedes Jahr sehr von unseren Kindern gewünscht. So ganz konnten wir also nicht darauf verzichten.

Dieses Mal plante mein Mann eine “blumige Stadt-Rallye” mit geheimem Ziel. Schon auf den Einladungen wurden die Gäste gebeten, ihre Tickets für den ÖPNV sowie einen Mund-Nasen-Schutz mitzubringen. Jedes Kind bekam noch eine Flasche Wasser mit in den Rucksack, und dann ging es auch schon los:

Fotos und Reime wiesen uns den Weg – zuerst zur Bushaltestelle, dann mit dem ersten Bus zur U-Bahn-Station. Von dort aus ging es (wegen Bauarbeiten) zuerst mit dem Schienenersatzverkehr und dann mit der U-Bahn weiter. Das letzte Stück gingen wir noch zu Fuß.

Die Mädchen mussten die gereimten Hinweise genau lesen und die Umgebung nach den auf den Fotos abgebildeten Blumen, Plakaten oder Gebäuden absuchen. Für uns Erwachsene bestand die Herausforderung darin, die Gruppe zusammenzuhalten und gleichzeitig noch einen Kinderwagen mit Baby (das allerdings die meiste Zeit in der Trage blieb) zu manövrieren. Es ging aber alles ziemlich gut und wir merkten schon einen Unterschied zum letzten Jahr – die Mädels waren nicht mehr ganz so quirlig 🙂

Keramik bemalen

Das Ziel unserer Stadt-Rallye war ein Keramik-Laden am Rande des Bergmann-Kiez.

Bislang haben wir uns noch dagegen gewehrt, den Kindergeburtstag “outzusourcen” – in diesem Jahr mussten wir uns als Eltern aber eingestehen, dass unsere Kräfte und zeitlichen Möglichkeiten einfach nicht ausreichten, um das komplette Programm selbst vorzubereiten und zu Hause auszurichten. Wir wollten (und mussten) es uns ein bisschen leichter machen, und im Nachhinein sind wir wirklich froh, das so entschieden zu haben.

Wir verbrachten also einen guten Teil des Kindergeburtstags bei Paint your Style, einem tollen Laden, in dem man verschiedenste Keramik selbst bemalen kann. Das macht den Kindern großen Spaß und sie halten am Ende ein schönes, selbst gemachtes Erinnerungsstück in den Händen. Im Keramikladen selbst kann man ein Geburstagspaket buchen, was wirklich praktisch ist (und am Ende wahrscheinlich sogar Geld spart): Als wir ankamen, war der Tisch schon gedeckt und dekoriert und alles vorbereitet; den Kindern wurde eine kleine Auswahl an Keramik angeboten (sodass sie nicht ewig durch den Laden laufen würden um sich was-weiß-ich-was auszusuchen) und ein Getränk (plus ein Geschenk fürs Geburtstagskind) gab es auch noch dazu. Die zwei veranschlagten Stunden reichten uns locker und wir hatten eine wirklich entspannte Zeit, in der wir es sogar noch schafften, die Fußabdrücke unseres Babys auf einem Herzteller zu verewigen! ♥

In ein paar Tagen sind alle Stücke gebrannt und können abgeholt werden. Darauf sind wir schon sehr gespannt!

Bunte Muffins à la Blumenwiese

Da die meisten Kinder am liebsten ganz einfachen Rührkuchen mögen, haben wir uns auch diesmal für diese Variante entschieden – in Muffinform, mit Schokostreuseln gempimpt.

Obendrauf kam Zartbitter-Kuvertüre und eine möglichst blumig anmutende Dekoration: Die Blüten-Spieße habe ich gekauft, die könnte man natürlich auch selbst basteln 😉 Zusätzlich spießten wir Brause-Ufos und Gummischnecken auf Zahnstocher. Noch ein paar andere Süßigkeiten dazu – fertig!

Die dekorierten Muffins nahmen wir mit in den Keramik-Laden und verspeisten sie dort gleich nach unserer Ankunft.

Zum Abendessen gab es übrigens Spaghetti – wahlweise mit Bolognese-Soße, grünem oder rotem Pesto und Parmesan, dazu ein bisschen Rohkost (fürs gute Gewissen…). Die Soße hatte ich am Abend vorher schon vorgekocht, so musste sie am Partytag nur noch warm gemacht werden.

Und zum Nachtisch durfte sich jedes Kind noch ein Eis am Stiel aussuchen.

Blumenlesezeichen für die Mitgebtüten

Als kleines florales Goodie für die Mitgebtüten bastelten die Kinder und ich noch schöne Lesezeichen.

Auf dem Heimweg von der Schule sammelten wir verschiedene Blumen und Blätter. Auch die Hortensien in der Vase daheim mussten ein paar Blüten lassen, die dann gemeinsam mit den anderen Blumen in die Blumenpresse wanderten.

Nach einer Woche begutachteten wir das Ergebnis, sortierten die missglückten Exemplare aus und ordneten die schönsten auf Laminierfolien an. Nach dem Laminieren schnitt ich die Lesezeichen noch ein bisschen zurecht, lochte sie oben mittig und zog ein Band durch – fertig!

(Natürlich kann man auch ohne Laminiergerät schöne Lesezeichen mit gepressten Blüten basteln – indem man sie vorsichtig auf einen Papp- oder Papierstreifen klebt.)

Neben den Lesezeichen kamen noch Samenbomben (ich hatte noch welche vom letzten Jahr übrig…), Blumen-Tattoos, bunte Blumen-Brillen und ein paar Süßigkeiten in die Tüten.

Das war also der Blumen-Geburtstag – der letzte Kindergeburtstag für dieses Jahr! So schön die Partys auch immer sind, ich bin erst mal froh, dass es für die nächsten Monate geschafft ist 🙂

Noch mehr schöne Ideen für einen Kindergeburtstag mit Blumen-Thema habe ich auch dieses Mal auf Pinterest gesammelt. Lasst euch da gern inspirieren!

Weitere Ideen, die mir zu einem Blumen-Geburtstag einfallen:

  • Kinderschminken, z.B. Blumen auf die Wangen
  • Blumenkränze selber binden oder auf einem Spaziergang Blumensträuße pflücken
  • Blumige Erinnerungsfotos
  • Guerilla Gardening: Blumen auf öffentlichem Grund pflanzen (eigentlich nicht erlaubt…)
  • kleiner “Workshop” Blumen malen (z.B. mit Wasserfarben)
  • Blumen-Memory
  • Blumen-Kunde (z.B. als Rallye oder Quiz)

Außerdem möchte ich euch gern noch daran erinnern, dass es völlig okay ist, für den Kindergeburtstag NICHTS zu basteln, NICHTS selbst zu backen und auf Mitgebtüten zu verzichten. Es ist okay, Einladungen per WhatsApp zu verschicken, sich Hilfe zu suchen, den Geburtstag im eigenen Garten oder in der Kletterhalle zu verbringen. Es gibt NICHT die eine “richtige” Art und Weise, einen Kindergeburtstag zu feiern.

Wir haben alle unsere Stärken und Schwächen. Wir haben alle unterschiedliche Dinge, die uns wichtig sind und die wir als Familie nach unserem Gusto gestalten. Wir haben alle unterschiedliche Lebensumstände, Herausforderungen, Möglichkeiten und Einschränkungen. Und wir alle machen das Beste daraus für unsere Kinder, die sich auch wieder an ganz unterschiedlichen Dingen freuen.

Deshalb fühlt euch bitte nicht unter Druck gesetzt von dem, was ich hier zeige, von dem Gebastelten und Gebackenem und Geschenktem. Das ist eben das, was ich gern tue und was ich kann. Es ist nicht besser oder schlechter als das, was DU gern tust und was DU gut kannst!

Und damit wünsche ich euch allen ein schönes Wochenende, bis bald!

PS: Kurz noch die Erinnerung, dass ihr jetzt den LoveLetter für September bestellen könnt! Ich würde die Liste gern in der nächsten Woche schließen und habe noch 12 Exemplare übrig! Das Thema ist super spannend und ich freue mich richtig darauf, euch zu schreiben!

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.