Basteln mit Kindern,  Familie,  Feiern,  Frühling,  Glaube,  Ostern,  Passionszeit,  Tutorials

DIY: Pop-up Auferstehungskarten zu Ostern

Ideen für Osterkarten mit Küken, Häschen und bunten Eiern gibt es wie Sand am Meer. Wenn es aber um österliche Karten zum Thema “Auferstehung” geht (und was feiern wir denn eigentlich an Ostern?), sieht es im großen weiten Web schon schlechter aus. Ich jedenfalls habe da nichts gefunden, was mir besonders gut gefallen hätte…

Letztes Jahr haben wir diese Karten mit “wegrollbarem” Grabstein gebastelt – für dieses Jahr habe ich mir eine Pop-up-Karte überlegt, die mindestens genauso einfach zu basteln ist, und bei der der auferstandene Jesus im Fokus liegt (bzw. steht).

Für die Pop-up Auferstehungskarten braucht ihr:

  • weiße Klappkarten (20x15cm) oder entsprechend große Stücke weißes, festes Papier oder Karton
  • zusätzlich ein bisschen weißen Karton oder festes Papier (Reste reichen zur Not auch)
  • Wasser- oder Aquarellfarben und Pinsel
  • Bleistift, Schere, Klebestift
  • ein Lineal
  • evtl. ergänzend Filz- oder Buntstifte

Zuerst klappt ihr eure Klappkarten auf (oder faltet euer Papier entsprechend zur Klappkarte und öffnet es dann wieder). In die obere Hälfte zeichnet ihr euch mit dem Bleistift eine kleine Skizze vor: Die Graböffnung und den weggerollten Stein daneben, und im Hintergrund Golgatha mit drei Kreuzen.

Dann malt ihr eure Bleistiftskizze mit Wasserfarben aus und lasst alles gut trocknen.

Klappt nun eure Karte zu, so dass euer Bild mit der Graböffnung nach außen zeigt. Schneidet nun zwei parallele vertikale Schnitte in die Graböffnung – etwa 4 cm lang.

Faltet eure Karte nun in die andere Richtung, so dass das Bild wieder innen ist, und stülpt die durch die Schnitte entstandene Lasche um. Nun ragt sie aus der Graböffnung heraus.

Jetzt könnt ihr ausmessen, wie groß eure Jesus-Figur maximal sein darf, um nicht oben aus der gefalteten Karte herauszuschauen. In unserem Fall waren das 6-7 cm.

Schneidet euch aus dem weißen Karton ein passend großes Stück zurecht und zeichnet einen auferstandenen Jesus darauf. Malt ihn mit Wasserfarben, Filz- oder Buntstiften an.

Schneidet ihn aus und klebt ihn auf den unteren (!) Teil der Lasche, die aus der Graböffnung ragt.

Fertig ist die Pop-up Auferstehungskarte!

Den unteren Teil (sozusagen den Boden) der Karte könnt ihr nun noch mit euren persönlichen Ostergrüßen versehen.

Viel Spaß beim Nachbasteln und Verschicken!

Welche Oster-Aktivitäten dürfen bei euch nicht fehlen? Verschickt ihr überhaupt Karten zu Ostern?

 

Liebe Grüße und bis (hoffentlich) bald,

Rebekka

 

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.