DIY,  Familie,  Feiern,  Freebie,  Leben mit Kindern,  Mama-sein

“Dein magisches Tier erwartet dich hier” – Ideen für einen Kindergeburtstag zur beliebten Buchreihe {+ Freebie}

{enthält unbeauftragte Werbung und Verlinkungen}

Können wir bitte kurz darüber reden, dass ich jetzt ein Viertel meines Lebens Mutter bin?! Dass mein kleines Mädchen, mein erstes Baby schon neun Jahre alt ist?! Es ist einfach nur verrückt. Schön verrückt! Vor neun Jahren hat sich mein ganzes Leben radikal verändert – mit dem Moment ihrer Geburt begann eine neue Zeitrechnung. Seit neun Jahren bin ich Mama, und ich liebe es!

Ja, ich bin unheimlich gern Mama, wenn es mich auch immer wieder an den Rand des Wahnsinns treibt, wenn es mich auch herausfordert wie nichts zuvor (und wohl auch nichts danach…), wenn es auch manchmal so, so schwer ist. Diese Liebe zum eigenen Kind ist so tief und innig und einfach krass! Sie hat mich verändert und prägt mich noch immer jeden Tag.

Und ich bin dankbar für dieses Kind, für meine Große, mein Herzensmädchen. So zart und tough zugleich, so wunderschön von innen und außen, sportlich, mutig, selbstständig, hilfsbereit, witzig, frech, nachdenklich, liebevoll, wild, kompetent… Neun Jahre darf ich dich nun schon begleiten und es gibt nichts Schöneres, als dich aufwachsen zu sehen! Du bist großartig und ich habe dich unendlich lieb! ♥

Neun Blumen für dich zum neunten Geburtstag – vielleicht wird das bei uns eine neue Geburtstagstradition 🙂

So, jetzt geht’s aber weiter mit dem eigentlichen Thema dieses Beitrags: Dem Kindergeburtstag!

Das Motto

Im Moment ist die Buchreihe “Die Schule der magischen Tiere” (Margit Auer) bei unseren beiden großen Kindern sehr angesagt – und so lag es ziemlich nahe, den neunten Geburtstag zu diesem Motto zu gestalten. Für alle, die die Bücher noch nicht kennen sollten: Die Wintersteinschule ist eigentlich eine ganz normale Schule – wenn da nicht die neue Lehrerin Miss Cornfield wäre! Deren Bruder ist nämlich Mortimer Morrison, der Besitzer der magischen Zoohandlung. Er reist mit seinem roten Omnibus durch die Welt, immer auf der Suche nach sprechenden Tieren. Wann immer er einem solchen besonderen Tier begegnet, sammelt er es ein, und bringt es dann mit einem Kind aus Miss Cornfields Klasse zusammen. Das “magische” (bzw. sprechende) Tier kann nur mit seinem Kind kommunizieren und lebt bei ihm als Freund fürs Leben, unbemerkt von allen nicht eingeweihten Menschen. Im Laufe der mittlerweile zwölf Bände kommen immer wieder neue Tiere (und Kinder) dazu, und erleben natürlich immer wieder neue Abenteuer. (Und falls es einige von euch beruhigt: Besonders magisch geht es dabei nicht zu; es geht, wie gesagt, im Wesentlichen um sprechende Tiere und deren menschliche Freunde.)

Von der Schule der magischen Tiere gibt es nicht nur diverse Bücher, sondern auch Hörspiele und bald zwei Kinofilme – außerdem natürlich Spiele und andere Produkte. Gar keine schlechte Ausgangsposition für die Planung eines Kindergeburtstags also 🙂

Die Einladung

Wir hatten dieses Jahr ziemlich wenig Zeit für die Planung und Vorbereitung der Geburtstagsparty – deshalb machten wir es uns bei der Einladung auch leicht. Ich zeichnete den Omnibus von Mr. Morrison auf roten Tonkarton und schrieb den Einladungstext darauf. Die Anrede für die eingeladenen Mädchen stempelte ich auf ein extra Blatt, schnitt die Buchstaben einzeln aus und arrangierte sie als “tanzende Buchstaben” auf dem Omnibus. Dann schnell ein Handy-Foto gemacht und verschickt, den Namen des nächsten Mädchen auf die Einladung gelegt, Foto knipsen und so weiter.

Auf diese Weise ist die Einladung schnell verschickt und hat trotzdem eine ganz persönliche Note!

Meine Zeichnung des roten Omnibus habe ich hier als kleines Freebie für euch:

Ein bisschen Deko…

Wie gesagt, sehr viel Zeit blieb uns nicht, und so musste es auch beim Thema Deko etwas simpler zugehen. Die beiden Großen steuerten Zeichnungen ihrer liebsten Tiere aus dem Buch bei, und ich nutzte eine kostenlose Spielfiguren-Vorlage mit den Original-Illustrationen von Nina Dulleck. HIER habe ich die Vorlage gefunden (und noch viele mehr – ist wirklich schönes und nützliches Material!).

Die ausgeschnittenen und zusammengeklebten Spielfiguren in Kombination mit einigen Tierfiguren und bunten Schokolinsen sind eine schnelle und total stimmige Tischdeko; mehr braucht es gar nicht.

Das Highlight: Der Omnibus-Kuchen!

Wobei – eigentlich war der Kuchen der wahre Star unserer Tischdeko! Diesen wunderschönen Omnibus habe NICHT ich gebacken, das hätte ich NIE so hinbekommen; das Lob gebührt unserer lieben Freundin Leonie, die sich ziemlich spontan dazu bereit erklärte, den Geburtstagskuchen zu übernehmen. Vielen, vielen Dank dir für dieses leckere und einfach geniale Stück Backkunst!

Ja, der Kuchen war wirklich der Hit!

Der gedeckte Tisch

Zusätzlich zum Omnibus-Kuchen habe ich Schoko-Muffins gebacken, die gehen ja immer, verziert mit bunten Schokolinsen, Beeren und den CakeToppern “magische Tiere” (die habe ich HIER kostenlos heruntergeladen). Ein bisschen was Gesundes darf beim Kindergeburtstag auch nicht fehlen, deshalb gab es auch eine große Schale mit gemischten Beeren, die ratz-fatz verputzt waren.

Oh nein, Wladimir hat die magischen Tiere entführt!

Nach Kuchengelage und Geschenken folgte schon der nächste obligatorische Programmpunkt: die Schatzsuche. Beziehungsweise die große Rettungsaktion! Der böse Wladimir, ein alter Bekannter von Mr. Morrison, hatte die magischen Tiere in seine Gewalt gebracht, um mit ihrer Hilfe die Weltherrschaft an sich zu reißen! Das mussten wir natürlich verhindern und die armen Tiere befreien.

Das war der grobe Plot.

Der Clou an der Geschichte war, dass jedes befreite Tier auch gleichzeitig das “magische Tier” eines der Kinder war. An jeder Station unserer Suche fanden wir neben dem verrätselten Hinweis auf die nächste Station auch ein “magisches Tier” (=ein Näh-Set für ein Kuscheltier). Mit dabei lag ein Brief des sprechenden Tieres für sein Kind.

Diese Briefe waren uns besonders wichtig, da wir den Mädchen (und unserem großen Sohn natürlich auch) eine ermutigende Botschaft mitgeben wollten. Ich schrieb jedem Kind, wie einzigartig und wertvoll es ist, hob positive Eigenschaften hervor und gab ihm einen kleinen bestärkenden Rat mit auf den Weg – natürlich aus Perspektive seines individuellen magischen Tieres. Diese Nachrichten kamen bei den Kindern gut an, und ich hoffe, dass sie ihnen wirklich zur Ermutigung dienen!

Die Hinweise hielten wir dieses Mal einigermaßen simpel – da die Kinder alle schon gut lesen und schreiben können, nutzten wir bei den Rätseln vor allem diese Fähigkeiten. So erreichte uns der “Erpresserbrief” von Wladimir in Form zahlreicher Papierstreifen, die zuerst zusammengepuzzelt werden mussten. Auf der Rückseite entdeckten wir eine von Hand gezeichnete Karte mit einem Spinnen-Symbol (dem Zeichen Wladimirs); so wussten wir, wo wir das erste Tier und den nächsten Hinweis finden würden.

Weitere Möglichkeiten, Rätsel und Hinweise zu gestalten, sind diese:

  • Ein Buchstabensalat (oder Buchstabengitter), in dem Wörter versteckt sind, die den Ort der nächsten Station ergeben
  • Ein Zahlenbild: Mit Zahlen versehene Punkte müssen verbunden werden und ergeben ein Bild – in unserem Fall ein Tier mit Hinweis auf die Himmelsrichtung, in die als nächstes gegangen werden soll.
  • Buchstaben-Labyrinth: Auf dem Weg durch ein aufgezeichnetes Labyrinth müssen Buchstaben aufgesammelt werden, die ein Lösungswort ergeben. Wir haben für jedes Kind ein eigenes Labyrinth erstellt – alle Lösungswörter zusammen ergaben den Lösungssatz mit der nächsten Station
  • Zuordnungsspiel: Kurze Beschreibungen müssen dem jeweils passenden Tier aus “Die Schule der magischen Tiere” zugeordnet werden. Am Ende ergeben die den Tieren zugeordneten Buchstaben einen Lösungssatz. Für dieses Spiel haben wir eine kostenlose Vorlage verwendet und für unsere Zwecke abgewandelt – hier findet ihr sie.
  • Eine aus einem Zapfen und acht kleinen Stöckchen gelegte Spinne (als Symbol für den bösen Wladimir) diente unterwegs zusätzlich als Hinweis.

Kreativzeit: Wir nähen unsere eigenen “magischen Tiere”

Wie gesagt, an jeder Station “befreiten” wir ein magisches Tier und brachten es mit seiner neuen Freundin fürs Leben zusammen. Diese Tiere kamen in Form eines fertigen Näh-Sets daher. Diese hatte ich im Bastelladen gefunden und mich entschieden, doch diese vorbereiteten Sets zu kaufen anstatt lauter Einzelmaterialien… Durch die limitierte Auswahl der Sets wurden uns die “magischen Tiere” auch gleich vorgegeben: So hatten wir eine Eule, einen Pinguin, ein Lama, einen Hirsch, ein Faultier und einen kleinen Löwen.

Wir überlegten im Vorfeld, welches Tier zu welchem Kind passen könnte, gaben den Tieren Namen und schrieben jeweils einen Brief vom magischen Tier an sein Kind. In der Buchreihe ist es schließlich auch so, dass Mr. Morrison Tiere und Kinder einander zuordnet (und nicht sich jedes Kind ein Tier aussuchen kann) – das funktionierte beim Kindergeburtstag auch ganz wunderbar. Jedes Mädchen war glücklich mit ihrem Tier 🙂

Nachdem wir alle Tiere befreit hatten, wurde es kreativ: Wir packten die Näh-Sets aus und begannen, die magischen Tiere zu nähen. Zumindest war das der Plan…

Ganz so einfach funktionierte es dann doch nicht. Keines der Kinder konnte nähen – die meisten von ihnen hatten noch nie auch nur einen Faden durch ein Nadelöhr gefädelt. Die beiliegenden Anleitungen waren sehr minimalistisch gehalten, sodass die Kinder nicht viel damit anfangen konnten. Und ich kümmerte mich allein um fünf Kinder, die versuchten, zum allerersten Mal ein Kuscheltier zu nähen… Das erwies sich doch als etwas schwierig. Ich half so gut ich konnte, und es waren auch alle sehr geduldig und frustrationstolerant, aber nach etwa einer Stunde mussten wir die Aktion dann doch ohne nennenswerte Ergebnisse abbrechen… Immerhin konnten alle Materialien wieder in den Papprollen verstaut und sicher nach Hause transportiert werden. Ich habe die Tiere unserer Kinder dann später alleine fertig genäht 😉

Die Idee, selbst ein kleines Kuscheltier zu nähen und mit nach Hause zu nehmen, finde ich nach wie vor gut, allerdings klappte das in unserem Fall nicht wirklich. Die Sets sind ganz schön, aber für einen Zweck wie unseren nicht ganz geeignet – da müsste sich eher ein Erwachsener mit einem Kind hinsetzen und viel Zeit und Geduld mitbringen.

Und zum Schluss: Kino im Wohnzimmer

Im letzten Jahr kam der erste Kinofilm zur Buchreihe heraus, und diesen zeigten wir den Kindern anschließend noch auf der großen Leinwand. Wozu haben wir schließlich den Beamer?!

Während der Film lief, snackten die Gäste Gemüse-Sticks, Mini-Pizzen (Tiefkühl-Ware!), selbstgemachtes Popcorn und Chips. Eine kleine Getränke-Bar gab es natürlich auch. Das alles kam bei den Mädels sehr gut an, und für uns war es ziemlich entspannt. Wir mussten nichts weiter tun, als ihnen immer wieder neue Snacks zu reichen (und natürlich unseren Kleinen von eben diesen fern zu halten…) 😉

Überhaupt klappte alles super mit unserem Jüngsten. Ich hatte mir im Vorfeld etwas Gedanken gemacht, wie wir es schaffen konnten, das Programm durchzuziehen, Essen zu machen und uns gleichzeitig um seine Bedürfnisse zu kümmern. Diese Sorgen waren (mal wieder) total unbegründet: Der Kleine war der heimliche Star des Tages und wurde von allen Mädchen liebevoll umsorgt. ♥

Nicht vergessen: Die Mitgeb-Tüten

Nur der Vollständigkeit halber zeige ich euch kurz die Mitgebtüten: Am liebsten nutze ich dafür einfache braune Papiertüten, die ich dem Party-Thema entsprechend pimpe. Dieses Mal bekam jedes Kind eine personalisierte Geschenktüte mit aufgestempeltem Namen und einer Zeichnung seines “magischen” Tieres.

In die Tüte kamen Süßigkeiten, Zungen-Tattoos und je ein “Geheimschrift-Stift”. Da wir für die Näh-Sets schon ein bisschen mehr Geld ausgegeben hatten, beließen wir es bei einer minimalistischen Befüllung.

Ja, und das war’s auch schon, mit dem Kindergeburtstag zu Die Schule der magischen Tiere! Ich finde die Idee, das Partymotto von einem Buch oder einer Buchreihe inspirieren zu lassen, echt gut und praktisch – vielleicht machen wir das jetzt öfter 🙂

Übrigens habe ich auch zu diesem Fest ein eigenes Pinterest-Board angelegt mit vielen weiteren Ideen; schaut da auch gern mal rein!

Habt ihr schon mal einen Kindergeburtstag zu einem (Kinder-)Buch gestaltet? Erzählt doch mal!

Vielleicht konnte ich mit diesem Post ein paar Ideen anstupsen; das würde mich freuen!

Für dieses Jahr sind wir erst mal durch mit den Geburtstagen… so schön sie immer sind, ich bin auch froh darüber! 🙂

Danke fürs Lesen, ganz viel Freude euch beim Feiern und bis bald!

Rebekka

 

close

Love & NewsLetter

Mit meinem Love & NewsLetter erfährst du immer als Erste, was bei LoveLetter Neues gibt - außerdem teile ich persönliche Gedanken und Einblicke und natürlich auch das eine oder andere Freebie!
Alle Informationen zum Schutz deiner Daten findest du unter Datenschutz.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.