Art Journal,  Basteln mit Kindern,  Mein kreativer Monat,  Mixed Media,  Reisen

Mein kreativer Mai

{enthält unbeauftragte Werbung}

Ach, lieber Mai, wie schnell bist du verflogen! Es war einiges los in den letzten Wochen… Durch alle Ereignisse hindurch hat mich mein Art Journal begleitet. Und die Kamera meines Smartphones. Und Gedanken zum Thema “Pause”…

Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit meinem kreativen Monat Mai!

Wanderlust: Patterns

Der fünfte Wanderlust-Monat war wieder einer, der mir besonders gut gefiel – das Thema Patterns, Muster, sprach mich gleich an und auch die vier Projekte haben mich direkt zum Loslegen inspiriert.

So entstanden im Lauf des Monats drei Art Journal-Seiten und die Kunstschachtel, die ich euch ja schon gezeigt habe.

Ich war mir ja lange unsicher, ob es sich für mich überhaupt lohnen würde, noch ein drittes Mal bei Wanderlust dabei zu sein – aber jetzt bin ich einfach froh! Jede Woche kann ich einen Blick über den Tellerrand werfen und so viel an Inspiration, Ideen und Wissen mitnehmen; das ist einfach großartig! (Und übrigens ist es nicht zu spät – ihr könnt euch noch dazu anmelden und mitmachen!)

Stempel schnitzen

Für eines der Wanderlust-Projekte habe ich meine ersten eigenen Stempel geschnitzt. Stempelgummi bekommt man für wenig Geld im Bastelgeschäft und Linolschnittwerkzeuge hatte ich sowieso noch zu Hause herumliegen…

Ganz zufrieden bin ich nicht mit meinen Ergebnissen – vielleicht waren meine Schnittwerkzeuge nicht fein genug für die schmalen Linien, die ich herausschaben wollte. Vielleicht war ich auch zu ungeduldig. Trotzdem werden das nicht meine letzten selbstgemachten Stempel sein; Spaß dabei hatte ich nämlich auf jeden Fall.

Mein Art Journal – zu Hause und unterwegs

Im Mai war das in den letzten Wochen stark vernachlässigtes Art Journal wieder mein treuer Begleiter. Es hat eben alles seine Zeit und seine Phasen… Und als wir für zwei Wochen nach Kroatien in den Urlaub fuhren, nahm ich das Art Journal natürlich auch mit.

Zur Vorbereitung grundierte ich zu Hause ein paar Seiten mit weißem Gesso; außerdem nahm ich einen Umschlag mit Collage-Elementen mit, die ich verwenden konnte, meinen Aquarellkasten samt Wassertankpinsel, zwei Rollen Masking Tape, Schere, Kleber und einen schwarzen, wasserlöslichen Buntstift. Damit kam ich gut aus.

Am Abend setzte ich mich dann oft an unseren Esstisch und verarbeitete die Eindrücke des Tages in Farbe und Bildern. Im Lauf der zwei Wochen entstand so mein ganz persönliches Ferientagebuch. Jede Seite erinnert mich an das, was am jeweiligen Tag wichtig und schön war.

Jetzt ist mein Art Journal voll – nach etwa fünf Monaten.

Fünf Monate fühlen, lieben, denken, zweifeln, hoffen…

Ein pralles Stück Leben.

Ein Ferientagebuch für die Kinder…

Während ich am Tisch irgendeiner Ferienwohnung in Kroatien saß und eine Seite meines Art Journals füllte, saßen ganz oft unsere Kinder neben mir und führten ihr eigenes Ferientagebuch, das ich für sie vorbereitet hatte. Für jeden Tag gab es eine Seite, auf der sie etwas ankreuzen, malen und/oder ausmalen konnten; teilweise schrieben wir Eltern (oder sie selbst) noch etwas dazu.

Für die Kinder war das Ferientagebuch ein großer Spaß – sie liebten es, die Urlaubserlebnisse auf diese Weise zu dokumentieren. Jeden Abend erinnerten sie uns daran: “Wir müssen doch noch das Ferientagebuch ausfüllen!”

Mehr dazu erzähle ich euch demnächst, wenn ihr es euch im Shop für eure Kinder herunterladen könnt… 🙂

Pfingstrosen-Liebe

Endlich ist sie da: die Pfingstrosenzeit! Ich habe mehrere Lieblingsblumen, aber die Pfingstrose liebe ich wahrscheinlich am meisten. Sie inspiriert mich immer wieder aufs Neue – in diesem Monat hauptsächlich dazu, sie zu fotografieren! Und ich bin immer wieder begeistert, was die Kamera meines Smartphones alles kann, was für gute Fotos sie macht…

Pfingstrosen… Ganz einzigartige Wunderwerke der Schöpfung – da kann man nur staunen über Gott!

DIY-Einladungen für die Einschulung

Ich kann es eigentlich immer noch nicht fassen: Ab Sommer lebt in unserem Haushalt ein Schulkind! Unsere große Tochter wird tatsächlich schon bald 6 Jahre alt und wenige Tage später eingeschult. Eine neue Phase bricht an – und das wird natürlich gefeiert!

Obwohl wir noch nicht besonders viele Informationen über die Einschulungsfeier haben und vieles noch unklar ist, wollten wir doch schon einmal anfangen, die Einladungskarten zu basteln. Die Idee, Steckperlen dafür zu verwenden, habe ich (natürlich) auf Pinterest gefunden. Meine Tochter fand’s super und wir hatten einen richtig schönen Kreativ-Nachmittag zusammen.

Jetzt sind wenigstens die Vorderseiten der Einladungen fertig – alles andere wird sich in den nächsten Wochen finden.

Eine kleine Bastelei zum Vatertag…

In diesem Jahr bekam mein Mann sein allererstes Vatertagsgeschenk. Das liegt daran, dass er dem Vatertag immer skeptisch gegenüber stand und meinte: “Das ist doch Christi Himmelfahrt!”

Den Kindern war es aber so wichtig, ihren Papa zu feiern – und auch ich fand es ungerecht, ihn nicht zu bedenken, wenn ich doch auch am Muttertag Geschenke bekomme. Schließlich ist er für unsere Kinder genauso wichtig wie ich es bin. Er hat es verdient, dass wir den Vatertag feiern.

Und dann fiel uns auf, dass Himmelfahrt irgendwie ja auch Jesus’ “Vatertag” ist – denn an diesem Tag ging er zurück zu seinem Papa in den Himmel… Dagegen konnte mein Mann dann auch nichts mehr sagen, und stimmte zu, dass dieser Tag in unserer Familie (wie in vielen anderen Familien ja auch) beides sein kann: Christi Himmelfahrt und Vatertag.

Die Kinder und ich bastelten kurzerhand diese süßen Handabdruck-Dinosaurier mit Kulleraugen. Zum Frühstück gab’s Pancakes und abends, nach einem schönen Ausflug zum Baumkronenpfad, wurde gegrillt. Das war unser erster Vatertag! Meinem Mann hat’s gefallen 🙂

 

… und der LoveLetter im Mai

In der letzten Monatswoche halten die LoveLetters mich immer ganz schön auf Trab – im Mai ganz besonders, weil wir verreist waren und ich, zurück zu Hause, vor allem mit Wäsche waschen und wieder ankommen beschäftigt war. Ein Wochenendausflug und ein Feiertag mit Brückentag trugen nicht gerade zu meiner Entspannung bei…

Aber schließlich habe ich es (dank meiner Schwester, die mit den Kindern einen Ausflug gemacht hat!) doch noch geschafft, alle bestellten LoveLetters rechtzeitig fertig zu stellen und mit den Briefen wirklich zufrieden zu sein! Dieses Mal stehen sie unter dem Thema “Pause” – und sind wieder kunterbunt und persönlich und voller Ermutigung und Ideen.

Das war mein kreativer Mai – ich hoffe, ich konnte euch damit ein bisschen inspirieren und ihr habt Lust, selbst zum Schnitzmesser zu greifen, den Pinsel zu schwingen oder mal wieder mit euren Kindern (oder ganz allein, in Ruhe) bunte Perlen zu stecken 🙂

Ich bin gespannt, was der Juni bringt – ganz normalen Alltag wohl eher nicht… Habt es fein, ihr Lieben, bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.