Aquarell,  Art Journal,  Bilder,  Herbst,  Mein kreativer Monat,  Mixed Media

Mein kreativer September

{enthält unbeauftragte Werbung/ Verlinkungen}

Langsam verändern sich die Farben der Natur. Die Bäume holen ihre Herbstkleider aus dem Schrank, in gewagten Rot-, Gelb- und Brauntönen. Der Boden ist Laub-gepunktet. Der Himmel hüllt sich in Grau, aber immer wieder blitzt ein Regenbogen durch die Wolken, und wenn die Sonne herauskommt, taucht sie die Welt in Gold…

Ich mag den Herbst. Weil er so gemütlich ist und vor allem bunt.

Bunt hat mein September auch begonnen, mit jeder Menge Farben…

Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit diesem Post!

Colour Confidence Challenge

Die Colour Confidence Challenge von EverythingArt fand Ende August statt – ich kam aber erst ein paar Tage später dazu, mir die Videos anzusehen und mein eigenes kleines Farben-Büchlein zu gestalten. Zuerst war ich unsicher, ob diese Challenge etwas für mich sein würde – Farben mischen und zusammenstellen klang für mich eher nach einer Sache für “Anfänger” und auch nicht so sehr nach Spaß… Aber dann bestellte ich mir doch meinen ersten (!) beweglichen Farbkreis und ließ mich auf die Challenge ein.

Glücklicherweise – denn obwohl vieles nicht unbedingt neu für mich war, so habe ich doch einiges gelernt und vor allem ein paar neue Farben-Lieblinge entdeckt. Es ist gar nicht schwierig, harmonische und dabei doch interessante Farbkombinationen zusammenzustellen. Vielleicht mache ich zu dem Thema demnächst noch einen eigenen Blog-Post. Wenn ihr Interesse habt…

An einem Nachmittag habe ich zusammen mit meiner Tochter einen Farbkreis erstellt. Die Kinder fragen häufiger danach, welche Farben miteinander vermischt welche Farbe ergeben, und da war der Farbkreis eine gute Übung.

Auch dazu könnte ich ja mal einen Blogpost machen, bei Gelegenheit… (Und, pssst, ich denke auch über einen LoveLetter für Kinder nach. Mal sehen, wann und wie er sich realisieren lässt.)

Makro-Fotografie

Zu meinem Geburtstag bekam ich unter anderem ein Linsen-Set für Smartphone-Kameras geschenkt (ich denke, es ist dieses), das ich mir schon länger gewünscht hatte. Mit Hilfe einer Halterung können die einzelnen Linsen vor der Smartphone-Kamera befestigt und somit verschiedene Effekte erzielt werden – so gibt es z.B. ein Weitwinkel- und ein Makro-Objektiv sowie eine Linse für den “Fischaugen-Effekt”.

Ich habe bisher hauptsächlich das Makro-Objektiv benutzt und bin total begeistert von den Ergebnissen!

Mein Art Journal im September

Ich wünschte, es würde mir gelingen, eine Art von Journaling Routine zu entwickeln… es schaffen, jeden Tag etwas in meinem Art Journal zu machen. Davon bin ich weit entfernt. Aber es gibt Zeiten, da fülle ich Seite um Seite wie im Rausch.

Im September habe ich mich ein bisschen von den Wanderlust-Themen Monochrome und Wings inspirieren lassen, habe aber auch Seiten zu persönlichen Themen gestaltet, wie ein Mood Board und meine Geburtstagsgeschenke-Liste 🙂

Aprops Wanderlust – der Kurs für 2020 ist schon gelauncht und kann gebucht werden. Er sieht wieder super spannend aus und ist sicher richtig gut! Trotzdem bin ich gerade sehr am Überlegen, nächstes Jahr auf Wanderlust zu verzichten. Ich komme gerade schon sehr selten dazu, die Videos zu schauen und die Projekte umzusetzen… und irgendwie habe ich das Gefühl, dass es jetzt für mich Zeit wird, weniger Input und Inspiration zu konsumieren und mehr Eigenes zu produzieren. Und es gibt neben Wanderlust ja auch noch viele andere (Online-)Kurse zu unendlich vielen Themen, da werde ich mir sicher den einen oder anderen gönnen.

Aquarell-Liebe

Die Bestellungen für personalisierte Lettering treten interessanterweise immer in Schüben auf. Im August war in der Hinsicht wenig los; jetzt, im September hatte ich wieder mehrere Aufträge zu bearbeiten, was mich sehr gefreut hat. Auch in meinem persönlichen Umfeld gab es freudige Anlässe für Babynamen-Letterings 🙂

Der LoveLetter mit ganz viel Herz!

Der September-LoveLetter ist fertig (und ich hätte ihn auch gern verschickt, aber wegen des Post-Warnstreiks in Berlin geht das erst am Freitag... Danke für euer Verständnis!) und ich bin sehr froh darüber! Er ist wieder richtig schön geworden, wie ich finde, und hat ganz besonders viel Herz!

Jetzt, wo die kühlere Jahreszeit beginnt und man sich gern nach Innen zurückzieht, kann man sich auch dem eigenen Innenleben, dem eigenen Herzen zuwenden und sich einmal fragen: “Wie geht es meinem Herz eigentlich? Was beschäftigt und beschwert, was erleichtert und erfreut mich? Welches Anliegen pocht in meinem Herzen, und wie gehe ich dem jetzt aktiv nach?” Zu diesem Blick nach innen – und auf den, der unser Herz geschaffen hat und in seiner Hand hält – möchte der LoveLetter in diesem Monat ermutigen und inspirieren.

Nicht nur inhaltlich ist der Brief vielfältig, auch in der Gestaltung habe ich mich mit verschiedenen Medien, Techniken und Materialien beschäftigt – hier ein kleiner Einblick:

Linolschnitt und Stempel schnitzen

Vor Jahren schon habe ich mir mal ein kleines Linoldruck-Set gekauft, das relativ ungenutzt und traurig in einer Schublade sein Dasein fristete. Für den September-LoveLetter habe ich es heraus geholt und mich an einem menschlichen Herz versucht. Natürlich habe ich mich ein bisschen in den Finger geschnitten, aber vor allem hatte ich Spaß. Es ist einfach schön, etwas mit den eigenen Händen zu erschaffen. Und das Praktische an einem Linolschnitt ist, dass man ihn beliebig oft auf Papier (oder sonst wohin) drucken kann.

Weniger anstrengend und schneller gemacht ist, wenn man statt einer Linolplatte ein Stempelgummi verwendet. Das lässt sich wunderbar verarbeiten. Ich glaube, ich werde demnächst noch häufiger meine eigenen Stempel machen!

Auf der BerlinKreativ Messe

Vom 20.-22. September fand die erste BerlinKreativ Messe statt – und auf Initiative meines Mannes (!), der die Plakate in der Stadt entdeckt hatte, gingen wir als ganze Familie hin. Es war unglaublich voll am Samstagvormittag, damit hätten wir wahrscheinlich rechnen können… für die Kinder war es daher nicht so ideal. Es gab allerdings einige Stände mit Workshops, die für Kinder geeignet waren, und so gestalteten unsere beiden ovale Untersetzer mit Glas-Mosaiksteinen, die sie mit einem Glasschneider sogar selbst zuschneiden durften. Das (und der große Süßigkeiten-Stand…) entschädigte sie dann für das viele Gedränge 🙂

Für mich waren letztlich nur die Scrapbooking- und Mixed-Media-Stände interessant, an denen es Stempel, Schablonen, Papiere, Farben, Medien für Acryl-Effekte und vieles mehr gab. Da habe ich mir dann ein paar schöne Sachen gegönnt, u.a. eine Leoprint-Schablone und filigrane Feder-Stempel.

Einen Großteil der Messe machten Stoff- und Näh-Stände aus; außerdem gab es Perlen, Wolle, Holzverarbeitung, Glas, Ton und einiges mehr. Das meiste war nicht wirklich mein Fall, aber das schonte mein Portemonnaie…

Nächstes Jahr soll es wieder eine BerlinKreativ Messe geben; ich denke aber, dass ich eher nicht noch einmal hingehen werde (und wenn, dann ohne Kinder und besser vorbereitet).

Ausblick

Wie schon im August angekündigt, wird es im Oktober keinen LoveLetter geben. Ich brauche einfach mal eine Pause… Und dafür gibt es dann eine richtig schön advendliche November-Dezember-Ausgabe! Ich halte euch auf dem Laufenden.

In den nächsten Wochen wird es ein paar neue Produkte und auch eine spannende Kooperation mit einigen anderen Kreativen geben. Ich sage nur: Weihnachten rückt näher! 🙂 Gefühlt hinke ich mit meinen diversen Vorhaben ziemlich hinterher, aber ich bin zuversichtlich, dass ich euch bald einige schöne neue Projekte zeigen kann! Langweilig wird mir jedenfalls nicht.

Kommt gut in den Oktober, ihr Lieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.