Aquarell,  Art Journal,  Im Shop,  Mein kreativer Monat,  Mixed Media,  Sommer

Mein kreativer Juli

{enthält unbeauftragte Werbung}

Der Juli war ein sehr voller und bunter Monat! LoveLetter hat Geburtstag gefeiert, und dieses Ereignis hat mich ziemlich auf Trab gehalten – wie auch die Rekordbestellungen von LoveLetters und personalisierten Letterings! Ich habe sehr viel gemalt und gebastelt und geschrieben und gestaltet… und mich dabei so lebendig gefühlt! Das alles macht mir so unglaublich viel Spaß und ich bin einfach nur dankbar.

Dankbar für die Farben und das Licht, für die Vielfalt des Ausdrucks und für die Sprache, für die Inspiration, die hinter jeder Ecke wartet, und für das Glück des Schaffen-dürfens.

Es ist tatsächlich so, wie Maya Angelou schrieb: “Kreativität kann man nicht aufbrauchen – je mehr man sich ihrer bedient, desto mehr wächst sie.”

Versuchte Ordnung

Alle paar Monate wächst mir das Chaos im Arbeitszimmer über den Kopf und ich versuche, wieder ein bisschen Ordnung reinzubringen… Ich wollte besonders Platz im Regal schaffen, um damit meinen Schreibtisch zu entlasten – wenn die Arbeitsfläche voll ist, kann man einfach nicht so gut arbeiten.

Als wir sowieso beim Möbelschweden vorbeischauten, nahm ich für das Arbeitszimmer diesen Servierwagen mit. Ich habe schon häufiger gesehen, dass Kreative ihre Farben darin aufbewahren und fand diese Idee direkt nachahmenswert.

Der Servierwagen ist nun meine mobile Mixed-Media-Station: Im unteren Fach bewahre ich meine Acrylfarben auf, in der mittleren Kiste befinden sich Schablonen, Pinsel, Lappen und sonstiges Zubehör, und ganz oben haben Stempel, Papierschnipsel, Gesso und Pastellkreiden ihren Platz.

Normalerweise steht der Wagen im Arbeitszimmer neben meinem Schreibtisch. Wenn ich aber mal ein bisschen mehr Platz benötige (das ist bei Mixed-Media-Projekten eigentlich immer der Fall), kann ich alle Materialien ganz einfach ins Wohnzimmer rollen und dort am großen Esstisch arbeiten. Easy-peasy.

(Meine Schreibtischplatte ist übrigens schon wieder zugemüllt… habt ihr da irgendwelche Tipps, wie ihr das vermeidet?)

Und dann war ich auch noch bei boesner für einen Großeinkauf… Wir haben es ja gut und die nächste Filiale ist nur ein paar Fahrradminuten von uns entfernt.  Das ist sehr praktisch, weil ich ja doch immer wieder mal neue Farben und neues Papier brauche.

Diesen Monat habe ich mir (endlich!) eine Schneidemaschine gegönnt, ich habe meinen kaputten Aquarellkasten (runtergefallen…) durch einen intakten ersetzt, und ohne einen neuen Stempel gehe ich auch selten aus dem Laden 🙂

Mein Art Journal

Sobald das Team von EverythingArt ein neues Produkt vorstellt, bin ich sofort Feuer und Flamme dafür! So ging es mir (natürlich) auch bei Kasias neuem Kurs 100 small steps. 100 Tage lang gibt es täglich einen Art Journaling Prompt und einen damit verbundenen Gestaltungshinweis. Das ist eine ziemlich coole Sache – vor allem, wenn man gern journalt, es einem aber an Ideen mangelt, worüber und wie.

Ich komme zwar (trotz aller guten Vorsätze) bei weitem nicht täglich dazu, mein Art Journal zu füllen, aber die Prompts und die Guidelines sind ja geduldig. Wann immer mir danach ist, kann ich mich davon inspirieren lassen – ich glaube, von den 100 small steps habe ich noch lange was!

Auch bei Wanderlust bin ich nach wie vor dabei. Das Thema “inspired by” hat mich in mancherlei Hinsicht angesprochen und ich habe ein paar Seiten dazu in meinem Art Journal gefüllt.

Aquarell-Liebe 🙂

Im Juli freute ich mich über mehrere Namenlettering-Bestellungen! Das ist immer etwas Besonderes und ich habe total viel Spaß dabei. Es ist schön, auf die Wünsche der Familien eingehen zu können und jedes Mal ein ganz einzigartiges Erinnerungsstück zu schaffen: Mal mit einem Löwen, einer Blume oder einer Taube, dann ganz schlicht mit einem Herz oder Stern, und manchmal auch sehr bewegend, mit einem Schmetterling samt Raupe, wenn das Kind bereits verstorben ist. (Den schlichten Wal mag ich auch sehr gern; der wird regelmäßig bestellt :))

Es kann vorkommen, dass ein Lettering nicht ganz so wird, wie man es sich vorgestellt hat. Bei der Schmetterlingsillustration hatte ich irgendwie Schwierigkeiten… Und dann habe ich das Bild eben nochmal gemalt, was völlig anderes versucht, und das passte dann.

Diese beiden illustrierten Letterings habe ich verschenkt – das obere wurde auf Facebook verlost, das untere bekam eine Freundin zur Geburt ihrer Tochter.

Ein bisschen nur für mich habe ich auch gemalt. Das muss sein, damit ich ganz ungezwungen etwas Neues ausprobieren und meinen Stil weiterentwickeln kann. 

Mixed-Media-Bilder zum Shop-Geburtstag

Zum 1. Geburtstag von LoveLetter habe ich mir eine besondere Aktion für Instagram überlegt: Eine Versteigerung. Dafür fertigte ich extra 4 Mixed-Media-Bilder an. Als Malgrund dienten mir diesmal mit Leinwand bespannte und grundierte Kartons.

Eines der Bilder (zu Römer 8,28) wurde ersteigert und ist bereits in seinem neuen Zuhause angekommen. Die anderen drei habe ich (vorerst) in unserer Wohnung verteilt – ich finde sie echt schön, ehrlich gesagt 🙂 Vielleicht werde ich sie im Herbst in den Shop stellen, mal sehen. (Bei Interesse könnt ihr mich aber gern einfach anschreiben!)

Eine Geburtstagsparty vorbereiten…

Unser großes Mädchen wurde im Juli 6 Jahre alt – und wünschte sich eine Pferde-Party! Was auch sonst, schließlich ist sie seit einer Weile total im Pferdefieber. Das erinnert mich an meine eigene Kindheit! Obwohl ich nie Reitunterricht hatte und auch sonst nicht sehr viele Berührungspunkte mit Pferden, war ich ein großer Pferde-Fan!

Die Einladungskarten bastelten meine Tochter und ich gemeinsam – darüber und über die Party an sich berichte ich euch demnächst in einem separaten Post!

… und eine Einschulung!

Die Einschulung rückt näher – und dafür gibt es noch einiges zu tun! Unter anderem braucht das Kind natürlich eine Schultüte!

Auf Anregung der lieben Lena haben wir uns für eine Variante aus Stoff entschieden, die nach der Einschulung dann mit Watte füllt und als Kissen verwendet werden kann. Die Schultüte nähen wird meine Schwester; den entsprechenden Stoff habe ich selbst bedruckt.

Dafür habe ich einen Keks-Ausstecher in Pferdeform besorgt und die Umrisse auf ein Stück Schaumstoff (mit einer klebenden Seite) gezeichnet. Der zurecht geschnittene Schaumstoff funktioniert, auf eine Acrylplatte geklebt, gut als Stempel. Sicherheitshalber mache ich aber immer einen Probedruck auf Papier. Mit dem Pinselstiel habe ich Punkte und ein kleines Herz in die noch feuchte Farbe gezeichnet, für ein bisschen Abwechslung.

Die kleineren Elemente sind das Ergebnis von einfachem Kartoffeldruck.

Jetzt bin ich sehr gespannt auf die fertige Schultüte und auf die (hoffentlich) leuchtenden Augen meiner Großen! <3

Der LoveLetter im Juli: das Meer

Jeder LoveLetter arbeitet erst einmal eine Weile in meinem Kopf. Eine Idee ploppt auf, wächst und reift. Irgendwann ist der Moment gekommen, konkret zu werden. Dann setze ich mich hin und schreibe auf, was in meinem Kopf ist ohne dass ich davon wusste.

Und dann beginnt die Arbeit der Spaß!

Der Juli-LoveLetter war der vielleicht aufwändigste, den ich bisher gemacht habe – und 25 Stück ist eine Rekordauflage! Vielen Dank für euer großes Interesse an dieser Ausgabe 🙂 Ich finde, dass er sehr schön geworden ist – hoffentlich gefällt er euch!

Kleine Veränderungen bei den LoveLetters:

Zu meiner großen Freude ist die Nachfrage nach meinen LoveLetters in den vergangenen Monaten immer mehr gestiegen! Das ist so ein Segen und macht mich richtig glücklich!

Gleichzeitig hat mich diese erhöhte Nachfrage auch sehr herausgefordert – es macht durchaus einen Unterschied, ob man 8 oder 18 (oder 25) Briefe fertigstellen muss, in einem doch eher kleinen Zeitfenster. Mir wurde klar, dass ich etwas am Bestell-System ändern muss, wenn ich nicht am Ende eines jeden Monats in Panik ausbrechen will (um es mal drastisch zu formulieren).

Was bleibt: Es gibt weiterhin jeden Monat eine neue LoveLetter-Ausgabe zu einem bestimmten Thema.

Neu ist: Ich produziere von vorne herein eine monatliche limitierte Auflage – im Juli waren das 25 Stück, im August werden es 30 sein. Alle Briefe, die bis zu dem Zeitpunkt bestellt wurden, verschicke ich – wie gehabt – am letzten Tag des Monats.

Neu ist, dass übrig gebliebene LoveLetters im Shop verbleiben und auch nachträglich noch bestellt werden können – solange der Vorrat reicht.

Und diejenigen, die bereits für August und/oder September einen LoveLetter bestellt haben, erhalten diesen natürlich!

 

Sooo, das war’s dann mit dem Juli – jetzt freu ich mich auf den August! Da stehen einige Partys an… passenderweise wird der LoveLetter das Thema “Feiern” haben!

Alles Liebe!

6 Kommentare

  • Friederike

    Wow, 25 Stück!! Das ist echt toll, nach gerade mal einem halben Jahr.

    Und jetzt bin ich angefixt von dem 100-Prompts-Kurs, hm…. 😉

    • rebekkasloveletter

      Ja, das ist wirklich der Wahnsinn (und ich bekomme immer noch Anfragen für Juli…)! Ein absolutes Geschenk und Herausforderung zugleich 😉 Das Schöne an dem Kurs ist, dass es eigentlich gar kein richtiger “Kurs” ist, sondern eben 100 Anregungen, aus denen man schöpfen kann und von denen man ganz lange was hat.
      Liebe Grüße!

  • Maria

    😍😍😍😍😍😍
    Rebekka, deine Bilder sind einfach so unglaublich schön! Ich beneide dich so sehr um deine Kreativität und dein Können und es ist einfach Balsam für meine Seele, Wenn ich diese farbenfrohe Kunst sehe! Am Liebsten würde ich darin baden. 😂 nun bin ich die glückliche Gewinnerin des LovrLetters Juli und warte schon sehnsüchtig auf diesen Brief.

    Ich wünsche Dir einen tollen August! 😊
    Ganz liebe Grüße
    Maria

    • rebekkasloveletter

      Ach, Maria, das ist lieb! Es ist etwas schönes, sich an den Gaben anderer erfreuen zu können 🙂 Liebe Grüße und viel Freude an deinem LoveLetter! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.