Aquarell,  Art Journal,  Ich,  Im Shop,  Mein kreativer Monat,  Sommer

Mein kreativer Juni

{enthält Verlinkungen / unbeauftragte Werbung}

Eigentlich wollte ich im Juni pausieren mit “meinem kreativen Monat”. Weil der Juni sich überhaupt nicht kreativ angefühlt hat. Irgendwie bin ich einfach nur ausgelaugt und müde, habe kaum noch Energie und Lust auf irgendwas. Es fällt mir teilweise schwer, überhaupt einen Pinsel in die Hand zu nehmen, und das kenne ich so nicht von mir. Die Corona-Monate fordern eben ihren Tribut.

Aber dann habe ich überlegt und meine Skizzenbücher durchgeblättert und festgestellt, dass ich mich anscheinend doch häufiger zum Malen aufraffen konnte als gedacht. Und ich wollte euch diesen aktuellen Zustand auch nicht vorenthalten. Es gibt immer Aufs und Abs; Zeiten, in denen man nur so vor Ideen sprüht, und dann eben auch Durststrecken. Die haben wir alle mal.

Dann ist es nötig, sich selbst Zeit zu geben und den Akku aufzuladen, das zu tun, was einem gerade gut tut und andere Dinge auch mal sein zu lassen. Und dann fließt die Kreativität irgendwann auch wieder, die Ideen sprudeln, die Energie kehrt zurück und alles macht wieder mehr Spaß.

Nichts bringt uns auf unserem Weg besser voran als eine Pause.

Elizabeth Barrett Browning

Ein bisschen Art Journaling

Ein kleines bisschen Art Journaling zwischendurch tut einfach gut.

Probiert es doch mal aus!

Man braucht auch gar nicht viel dafür – nur ein kleines Büchlein und die Kreativ-Materialien, die man gerade zur Hand hat. Ich starte oft damit, verschiedene Papiere in Stücke zu reißen und aufzukleben. Dann kommt Acrylfarbe drüber, ein paar schwarze Linien und/oder Spritzer, ein paar Worte – viel mehr braucht es nicht.

Viel Lernen im Stilfokus-Kurs!

Im Juni habe ich unheimlich viel zum Thema Fotografieren gelernt – nicht nur, welche Parameter ich alle an unserer Kamera einstellen kann (der Wahnsinn, was da alles möglich ist!), sondern auch, welche Kompositionsregeln es gibt, welche Rolle das Licht spielt und und und. Der Stilfokus-Kurs von Lisa ist wirklich ein tolles Rundumpaket und ich bin froh, dass ich mich dazu entschieden habe, in den Kurs zu investieren.

Es gibt immer noch viel zu lernen – ich bin noch lange nicht mit allen Lektionen durch – und das macht einfach Spaß! Die Frage ist, ob und wie ich es schaffen werde, das Gelernte auch in meinen Fotos umzusetzen… aber ein Schritt nach dem anderen.

Am meisten Spaß hat übrigens das Kaffee-Spritzer-Fotografieren gemacht! Eine Riesensauerei und etwas zeitintensiver als meine sonstigen Bilder, aber es hat sich doch voll gelohnt!

Ein bisschen “handwerklich” wurde es auch in den Lektionen – so habe ich meine eigenen Fotohintergründe aus einem Holzbrett und zwei Spanplatten gestaltet; mit Beize und ganz viel Acrylfarbe.

Die entstandenen Unter- bzw. Hintergründe solltet ihr dann demnächst häufiger in meinen Fotos sehen 🙂

Vor allem in Sachen Bildbearbeitung (Weißabgleich…) habe ich noch viel zu lernen und ich freue mich echt auf den Moment, wenn meine Fotos so aussehen, wie ich mir das vorstelle.

Der LoveLetter im Juni

Die Juni-Ausgabe des LoveLetters nahm ihre Leserinnen mit auf Reisen – und das auf unterschiedlichste Weise. Ich finde es immer wieder spannend, ein Thema von verschiedenen Perspektiven aus zu betrachten und dabei so vieles zu entdecken.

Normalerweise beginne ich die Arbeit an einem LoveLetter mit einem Brainstorming zum jeweiligen Thema – und spätestens dann ploppt eine Idee nach der anderen auf!

Diesmal enthielt der LoveLetter ein limitiertes Poster, ein Ausmalbild, ein Foto mit Handlettering, ein Inspirationsbooklet zum Denken, Machen und Weitergeben, einen “Reisepass”, einen Jesus-Kompass und natürlich auch einen persönlichen Brief von mir.

Über den Sommer machen die LoveLetters erst mal Pause – die nächste Ausgabe erscheint dann im September!

Aquarell-Liebe

Auch in diesem Monat war meine Aquarell-Liebe noch nicht abgekühlt 🙂

So  habe ich beispielsweise Illustrationen angefertigt für mein Sommertagebuch für Mütter und auch für das Corona-Zeugnis.

Außerdem durfte ich ein paar Auftragsletterings anfertigen – unter anderem für ein Brautpaar (siehe oben). Das ist immer schön und macht mir total viel Freude! Für Letterings dürft ihr mich übrigens jederzeit anfragen; die male ich für euch no matter what!

Und dann habe ich natürlich auch noch für mich gemalt, nur so zum Vergnügen. Ich liebe es, wenn die Kinder sich dann zu mir an den Esstisch setzen und wir gemeinsam Musik hören und malen.

Eine Neuentdeckung: Aquarell-Mosaik

Eine kreative Neuentdeckung gab es auch in diesem Monat: Aquarell-Mosaike. Die habe ich auf Instagram entdeckt – bei Frau Annika, die ihrerseits von Ana Victoria Calderón inspiriert wurde.

Das Prinzip ist total einfach: Mit Bleistift zeichnet man leicht Umrisse vor und füllt dann die Seite mit farbigen Dreiecken, Vierecken und anderen Formen – wie Mosaiksteine aus Farbe eben. Das ist sehr entspannend, und die fertigen Bilder sind einfach toll, wie ich finde.

Jetzt bin ich jedenfalls angefixt und kann nicht mehr aufhören…

Ausblick und ein Tipp

Die erste Hälfte dieses merkwürdigen Jahres ist nun schon vorbei.

Wer weiß, was die zweite uns bringen wird… Ich freue mich jedenfalls auf eine kleine Sommerpause, die ich dazu nutzen werde, auszuruhen und Kraft zu tanken und ein bisschen zu überlegen, welche Projekte ich in den nächsten Monaten angehen möchte.

Hier auf dem Blog wird es wahrscheinlich etwas ruhiger werden, aber wenn es mich in den Fingern juckt, verbiete ich mir das Schreiben auch nicht 🙂

An dieser Stelle möchte ich euch nochmal mein Sommertagebuch für Mütter ans Herz legen, das ihr in meinem Shop ganz einfach herunterladen könnt. Es ist so eine schöne Sache, mir jeden Tag ein paar Minuten Zeit zu nehmen und darüber nachzudenken, wofür ich dankbar bin, was gut und erinnernswert ist.

Und das Tagebuch bietet euch noch viel mehr an Input und Möglichkeiten, um diesen Sommer so richtig zu genießen! Wir haben alle so viel geleistet in den vergangenen Wochen, da ist es wirklich an der Zeit, uns auch um uns selbst zu kümmern und uns etwas Gutes zu tun.

Ich wünsche mir, dass das Sommertagebuch viele von euch durch die nächsten Wochen begleitet – es kommt auf jeden Fall mit in unseren Urlaub (wie natürlich auch das Ferientagebuch für Kinder!) ♥

Habt eine gesegnete, behütete und erholsame Zeit – bis bald!

eure Rebekka

4 Kommentare

  • Judith

    Hallo Rebekka!
    Vielen Dank für die schönen und wie ich finde doch vielen Einblicke deines kreativen Schaffens! Und ich bin immer froh zu hören, wenn es anderen genauso geht wie mir selbst, in Sachen Kraftlosigkeit, Müdigkeit, Ausgelaugtsein… Ja, die Corona Zeit macht sich auch bei mir bemerkbar…
    Ich wünsche euch einen ganz schönen und inspirierenden Urlaub mit der genau richtigen Portion Erholung!
    Liebe Grüße Judith

    • rebekkasloveletter

      Danke dir, liebe Judith! Ich wünsche dir auch ganz viel Kraft und Erholung und einen richtig schönen Sommer!
      Liebe Grüße <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.